Kamille, echte

Matricaria chamomilla

Verbreitung:
Die echte Kamille hat sich bis heute einen Verbreitungsraum erobert, der weit über die Ursprünge Mittel- und Südeuropa hinaus geht. Hierbei hat besonders die Verbreitung und Zucht durch den Menschen dieser wichtigen Heilpflanze eine Rolle gespielt.

Essbarer Teil:
Die Kamille ist vollständig essbar. Währendbesonders die Blüten den typischen Kamillegeschmack besitzen und sich zum Würzen von Tees und Suppen eignen, schmecken die jungen Blätter und Triebe leicht herb- süßlich. Die Wurzeln haben keinen besonders hohen Nährwert.

 

Beschreibung:
Die echte Kamille ist eine der Pflanzen, die seit Jahrtausenden in der Pflanzenheilkunde verwendet wurde und deren Wirkung heute gut nachgewiesen ist.

Aus diesem Grund stellt sie sich als besonders wertvoll für uns dar.

Die etwa 30 bis 40 cm hohe Pflanze bildet ein zentrales Stämmchen aus, das in den oberen Bereichen - fast buschig -stark verzweig,  sein.

Ein jedes Zweigchen endet mit einer terminalen Blütenknospe. Die Blüten bilden die für Asteraceaen häufigen Köpfchen aus, wie sie uns von Gänseblümchen bekannt sind. Der goldgelbe, zentrale Blütenbereich wölbt sich bei der echten Kamille jedoch häufig so stark, dass die Blüte eine fast eine kuglige Form annimmt.

Um das Köpfchen mit Röhrenblüten steht ein Kranz von grellweißen Zungenblüten.

Der Blütenkopf besitzt einen hohlen Blütenboden, was ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zur Hundskamille ist.

Die Blätter sind nicht als klassische Laubblätter ausgebildet, sondern sind dünne, mehrfach gegabelte Streifen. Anhand der Kamilletypischen Blätter lässt sich die Pflanze zumeist schnell erkennen.

 

Wert der Pflanze/ Inhaltsstoffe
Es ist bekannt, dass eine große Anzahl von ätherischen Ölen und Flavonoiden die Pflanze zu eines der wichtigsten wilden Heilpflanzen überhaupt macht.

Die Blüten, teilweise auch die Blätter, werden gesammelt und rasch ohne Hitze getrocknet.  Aufgebrüht als Tee hat Kamille eine Entzündungshemmende Wirkung, die sowohl innerlich als Getränk bei Erkältungen als auch äußerlich als Umschlag bei Ekzemen und Entzündungen Verwendung findet.

Nicht zuletzt durch ihren besonderen Geschmack können Blätter und Blüten auch für Wildsalate gesammelt werden.

Verwechslungsgefahren:

Die echte Kamille kann mit der Hundskamille verwechselt werden. Die Hundskamille besitzt jedoch leicht gezahnte Laubblätter und einen gefüllten Blütenboden.

Der typische  Kamillegeruch fehlt bei der Hundskamille, weshalb sie zwar als Heilpflanze keine Anwendung findet, als Nahrungsmittel jedochwie die echte Kamille verwendet werden kann.