Bindemittel

Verwendungszweck

Besonderheit

Flache Bandschlingen oder Zurrgurte glei­chen Durchmessers werden mit dem Band­schlingenknoten ver­bunden.

Zur Verlängerung von Zurrgurten oder Banschschlingen kann der Knoten verwendet werden.

Der Knoten kann sich bei unregelmäßiger Belastung lockern und lösen und darf deshalb keinesfalls zur Perso­nensicherung verwen­det werden.

 

1. Der Gurt oder die Band­schlinge wird einmal um­geschlagen und gefaltet. Besonders wichtig ist bei diesem Schritt genauso wie bei den nächsten, dass das flache Bindematerial nicht gerollt oder geknickt wird, da die Knotenfestigkeit da­bei verloren gehen würde.

2. Das kurze Gurtende wird nun in gleicher Weise in die entgegengesetzte Richtung gefaltet und durch die dabei entstehen­de Schlaufe gefädelt. Auch hier darf der Gurt nicht in der Länge geknickt oder gerollt werden. Es entsteht ein einfacher, flacher Kno­ten.

3. Das kurze Ende des zweiten Gurts wird nun dem ersten Gurt folgend durch den Knoten entstan­denen Spalt gezogen. Be­sonders wichtig ist, dass dieser Schritt in diese Richtung erfolgt.

Wird die­ses Gurtende in die falsche Richtung eingezogen, löst sich der Knoten unter Be­lastung sofort.

4. Das zweite Gurtende wird nun dem ersten Gurt­verlauf folgend um den Knoten geschlungen und bis zum langen Ende des ersten Gurtes zurückge­führt.

5. Der entstandene Band­schlingenknoten wird nun so belastet, dass er sich zu­sammenzieht.

Dieser Kno­ten hat den Nachteil, dass er sich nach starker Belas­tung nicht mehr einfach lö­sen lässt.