Urlaubszeit und Großprojekte

Liebe Leser und Kunden .
Aufgrund einiger unerwarteter Großprojekte Großprojekte müssen wir einige Änderungen in unserem Ausbildungsprofil vornehmen.
Zudem ist das Büro vom 6. bis zum 10. August sowie vom 20. bis zum 31. August nicht dauerhaft besetzt.
Wir bitten das bei Bestellungen und Rückfragen zu beachten.

Bindemittel

Verwendungszweck

Besonderheit

Angelleinen und glatte Schnüre mit Durch­messer zwischen 0,1 und 5 mm

Mit dem Hakenknoten lassen sich Angelha­ken mit einem Stahl­pllättchen am Ende des Schaftes (Schen­kel) sicher mit der An­gelschnur verbinden.

Neben dem Hakenk­noten für Plättchenha­ken gibt es auch spezi­elle Knoten für Haken mit Öse. Hierfür kön­nen Sie jedoch den Wirbelknoten verwen­den.


1. Auf die Oberseite des Schenkels des zwischen Daumen und Zeigefingers geklemmten Hakens wird eine Haarnadelschlaufe ge­legt, deren kurzes Ende mindestens 10 cm über den Schenkel überstehen muss. Hält man dieses Konstrukt vorsichtig, kann man mit dem kurzen Ende eine fes­te, erste Umrundung um das darunter liegende lan­ge Ende und den Schenkel ziehen.

2. Nach dieser ersten Schlinge wird das kurze Ende 7-10 Mal eng um die Haarnadelschlaufe und Schenkel geschlungen. Be­sonders wichtig ist bei die­sem Schritt, dass alle Um­rundungen direkt neben­einander liegen und nicht übereinander klemmen. Außerdem müssen Sie von der Plättchenrichtung zum Hakenbogen gezogen sein.

 

3. Nach der letzten Umrun­dung wird das verbliebene kurze Stück durch die nun immer kleiner gewordene Schlaufe ziehen. Auch hier müssen Sie unbedingt be­achten, dass Spannung auf den Umrundungen gehal­ten wird, da diese sonst noch vor dem Festziehen über das Plättchen fallen und den Knoten unbrauch­bar machen würden.


4. Nun wird die letzte Um­rundung vorsichtig stramm gezigen. Bei diesem Ar­beitsschritt verengen sich alle Umrundungen noch ein wenig. Überprüfen Sie, ob alle Wicklungen ohne Abstand ne­beneinander liegen. Befeuchten Sie nun den Knoten und ziehen langsam am langen Ende der Leine. Die Schlaufe zieht sich nun langsam zu und blockiert die Windungen. Nun ziehen Sie gleich­zeitig an kurzem und langem Ende und schieben den Knoten zum Plättchen auf den Schenkel.