Bindemittel

Verwendungszweck

Besonderheit

Ein dünnes Seil oder eine Repschnur wird mit dem Prusik ver­schiebbar auf einem mehrfach dickerem Seil befestigt

Mit dem Prusikkno­ten wird eine Schlaufe so auf einem am Ende befestigten Seil einge­schlauft, dass sie sich verschieben lässt, je­doch unter Belastung blockiert.

Zwei wechselseitig verschieb­bare Prus­ikkschlingen können dazu verwendet wer­den, um an einem frei hängenden Seil aufzu­steigen, indem mit den Füßen in die Schlingen gestiegen wird.

 

1. Eine Schlinge aus dün­nerem Seil, die beliebig lang geknüpft sein kann, wird hinter dem oben be­festigten Seil hindurch ge­legt. Das lange Ende dieser Schlinge wird über dem Seil zurückgeschlagen.

 

2. Das lange Ende der Schlinge wird nach dem Zurücklegen durch die vor­liegende Öse geführt und durchgezogen. Das nun vorliegende Gebilde ent­spricht dem einfachen An­kerstich.


3. Das Ende der Schlinge wird nun ein zweites mal durch die Öse gelegt. Wich­tig ist hierbei, dass zwi­schen den beiden Zwischen­strängen hindurch gefädelt wird und nicht daneben vor­bei. Dieses Schlaufenkon­strukt blockiert auf dem Seil, sobald er nach unten belastet wird. Wird der Prusikknoten entlastet, kann er auf dem dicken Seil beliebig verschoben wer­den.