Besonderheit

Zwei sicherbare Kara­binerhaken in einer Schlaufe sowie ein Seil mit Durchmesser zwischen 0,7 und 3 cm

Die Gardaschlinge wird lässt das Seil ohne Widerstand in eine Zugrichtung durch. In die andere Zugrichtung wirkt sie als Rücklaufsperre und blockiert.

Die Gardaschlinge wird verwendet, um Flaschenzüge gegen unkontrolliertes Ablas­sen zu sichern oder um schwere Gegenstände sicher anzuheben.


1. Zwei Karabinerhaken wer­den in eine Schlinge einge­hängt. Diese wird an einem festen Punkt angeschlagen, der die anzuhebende Last aushält. Die Karabineröffnungen soll­ten in die gleiche Richtung zei­gen.


2. Das Seil wird in beide Karabiner eingehängt. Dies kann an beliebiger Stelle des Seils, an dem die Last angebunden wird, erfol­gen.


3. Nun wird ein Ende ein zweites Mal durch einen Karabiner eingehängt. Hier entscheidet sich, in welche Richtungen das Seil gezo­gen werden kann und in welche Richtung es ge­sperrt wird. Das Seil, in dessen Richtung gezogen werden kann, ist jenes, das ein zweites mal in den Ka­rabiner eingehängt wird.


4. Unter Zug am Seil drän­gen sich beide Karabiner aneinander. Wird nun am Seil in die Richtung gezo­gen, in der die Gardasch­laufe blockiert, klemmt es sich selbst in der Stelle des Durchgangs zwischen beiden Karabinern fest.