Ab Ende April kann man alle 4 bis 5 Jahre an Waldrändern ein beeindruckendes Schauspiel erleben. Millionen von geschlüpften Maikäfern schwärmen in der Abenddämmerung zu Mischlaubwäldern aus, um sich zu paaren und Eier abzulegen. Eine willkommene Abwechslung im Speiseplan machen Maikäfer am Spieß geröstet. Mit wenig Aufwand sind schnell eine Hand voll der leckeren Käfer gefangen.

Bei Maikäfern ist die Verwertung in unserer Kultur nicht vergleichbar mit anderen Insekten, die seit jeher als Nahrung verschmäht werden. Maikäfer haben ähnlich wie Wanderheuschrecken durch die regelmäßige Massenvermehrung eine durchaus schädliche Wirkung auf Land- und Forstwirtschaft. Deshalb wurde bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts der Maikäfer als saisonale Spezialität geschätzt und vergleichbar mit Weinbergschnecken auch in großen Mengen gesammelt.

Seit der Hungerzeit des letzten deutschen Nachkriegs wurde es jedoch immer ungewöhnlicher, Maikäfer als Suppe oder geröstet und gewürzt zu essen. Dagegen wurde mit einer großen Menge von Insektiziden gegen den Schadbefall vorgegangen, ein Umstand, der heute glücklicherweise zurück geht.

Maikäfer lassen sich aufgrund ihrer relativ trägen Flugweise ohne Schwierigkeiten mit einem Topfdeckel oder einem Stück Stoff aus der Luft schlagen, oder in der hohlen Hand fangen.

Meikäfer beißen außerdem nicht, wie es zum Beispiel Heuschrecken machen. Es ist also kaum schwierig, eine gute Hand voll der leckeren Brummer innerhalb einer viertel Stunde zu fangen.

Sie sollten jedoch aus Tierschutzgründen sofort getötet werden. Dazu wird der Kopf mit den Fingernägeln eingedrückt und herausgedreht. Manchmal wird dabei auch der Verdauungskanal mit aus dem Panzer gezogen, was aber nicht unbedingt notwendig ist. Maikäfer fressen meist keine stark giftigen Pflanzen, weshalb der grüne Pflanzenbrei auch im Körper verbleiben und mitverzehrt werden kann.

Essbare Teile:

Maikäfer können mit wenigen Handgriffen zum Verzehr zubereitet werden. Dazu werden die harten Deckflügel sowie die häutigen Hinterflügel entfernt. Am besten dreht man sie aus dem Panzer, damit dieser nicht zerrissen wird. Danach werden die 6 Beinchen vorsichtig abgedreht. Verzehrt wird der verbliebene Torso.

Zubereitung & Wert:
Die vorbereiteten Maikäfer werden auf einen kleinen Spieß aufgesetzt und über moderat heißer Glut geröstet. Am besten verbleiben sie ungefähr 5 bis 8 Minuten in der Hitze, wobei sie hin und wieder gewendet werden.

Maikäfer schmecken angenehm nussig mit einem Hauch von Hähnchenhaut. Nicht jeder mag den Geschmack, aber die einfachheit solche Käfer zu fangen und zuzubereiten macht sie zu einer willkommenen Bereicherung des Speiseplans.

Maikäfer sind reich an Vitaminen (durch den Pflanzenbrei im Magen) sowie Eiweiß und Fett.


Verwechslungen

Es gibt eine ganze Reihe von Maikäferarten oder Blatthornkäfern (so heißt diese Familie), die als "Maikäfer" benannt werden. Der Wert ist aber der selbe. Denken Sie daran, dass es gegebenenfalls auch geschützte Arten gibt, die nicht verzehrt werden sollten. Bei realistischer Betrachtung der Menge der ausschwärmenden Individuen und dem Schaden, der durch das vereinzelte Sammeln dieser Käfer verursacht wird, kann man jedoch mit Sicherheit sagen, dass die Population nicht gefährdet ist.