Schaumzikaden

Beschreibung:
Wer derzeit an Gewässern oder im Auenwald unterwegs ist, wird häufig erleben, dass er bei der Rast unter einem Baum tropfnass wird, obwohl es nicht regnet. Dieses Phänomen wird dirch ein Insekt verursacht, das sich an den frischen und zuckerhaltigen Pflanzensäften labt. Ähnlich wie Blattläuse stechen die Larven von Blut- oder Schaumzikaden in die Halme und Balttunterseiten und ernähren sich von dem dort vorliegenden Pflanzensaft. Ähnlich wie bei Parasiten des Menschen werden auch hier Krankheiten übertragen - Pflanzenkrankheiten.Sie sind quasi die Bettwanzen der Weiden.

Die abertausenden Larven, die den Baum besiedeln verursachen die "Tränenden Weiden". Der Pflanzensaft strömt ungehindert durch die Stichstellen und tropft zu Boden

Da die Zikaden jedoch einen kaum ausgehärteten Panzer besitzen sind sie ein gesuchtes - und einfach gefundenes Fressen für Vögel und Raupinsekten aller Art. Um sich davor zu schützen, produzieren die Zikadenlraven mit Hilfe des Pflanzensafts eine klebrige, speichelartige Substanz, mit dr sie sich einschleimen. Entfernt man diesen "Kukucksspeichel", findet man darunter wie an einer Perlenkette aufgereiht zwischen 5 und 15 der kleinen Tierchen. In den Monaten Mai bis Anfang Juli lassen sich auf diese Weise innerhalb kurzer Zeit hunderte der Larven von den Bäumen "pflücken".


Essbare Teile:
Da bei den Tieren aufgrund ihrer Entwicklung noch kaum feste Panzerbestandteile bestehen, können Sie in einem Stück verzehrt werden. Bei großen Exemplaren können die Stummelflügel entfernt werden. Der Kopf ist das einzige leicht verhärtete Stück, das aber ohne Bedenken verzehrt werden kann.

Zubereitung & Wert:
Die Larven von Blut- oder Schaumzikaden können von "Mutigen" direkt  vom Baum gepflückt und verzehrt werden. Der Schaum (der natürlich kein Speichel ist) schmeckt leicht süßlich. Die Zikaden beißen weder, noch geben Sie unangenehme Stoffe frei - sonst würden sie sich nicht so geschickt verstecken.

Wer sich noch an den Gedanken gewöhnen muss, ein Insekt zu verzehren, dem sei empfohlen, eine Hand voll Larven in einem Bärlauchblatt eingewickelt zu dünsten oder mit etwas Butter goldbraun zu rösten.


Verwechslungen
Eine ganze Reihe von Zikaden (mehrere tausend Arten) leben auf der Welt. Viele davon leben als Larve "eingespeichelt" auf Bäumen. Sie sind allesamt essbar. Sie sollten jedoch darauf achten, nur Tiere von großen Bäumen zu entnehmen, die Über und über mit Zikadenlarven bedeckt sind. Hier schmarotzen abertausende Tiere je Kubikmeter Laub. Auf diese Weise ist sicher gestellt, dass ihr "Snack" keinen Einfluss auf den Bestand der häufigen und nicht selten wirtschaftlich schädlichen Tiere hat. Bei Zikaden, die einzeln auf seltenen Pflanzen saugen sollten sie jedoch auf das Sammeln verzichten.