In fast allen Teichen, Flüssen und Seen weltweit lassen sich bis zu handtellergroßen Süßwassermuscheln sammeln. Ebenso lassen sich Miesmuscheln verwerten. Obwohl es nur wenige Leseer erwarten lässt sich auch mit Süßwassermuscheln ein leckeres Essen zaubern.

 

 

Zutaten:
-Eine Hand voll Teichmuscheln
-Zwiebeln oder Bärlauch oder wilder Lauch
-Cayenne-Pfeffer

Zubereitung
Die Muscheln werden gesammelt und in einen Topf gegeben, wo sie einige Stunden gewässert werden. Nach einiger Zeit geben die Tiere mit dem Atemwasser Sand aus den Kiemenfalten in das Wasser ab. Wenn das Wasser eingetrübt ist, wird es ausgetauscht. Das muss etwa alle halbe Stunde geschehen. Wenn das Wasser klar bleibt und die Muscheln keinen Schlamm oder Sand abgeben, werden Sie aus dem Wasser genommen und auf Vitalität geprüft.


Währenddessen wird ein kleines Feuer entzündet. Am besten wird ein gsseisener Camp-Oven verwendet. Dieser wird in die Glut gestellt und erhitzt. Nun werden die Muscheln abgetropft und einzeln mit der Klappenöffnung nach oben in den aufgeheizten Oven gelegt. Der Deckel wird aufgesetzt und mit etwas Glut bedeckt.

Zwischendurch schneidet man die Zwiebeln (oder den wilden (Bär)lauch) in kleine Würfel und vermengt diese mit kräftigem Cayennepfefer.
Wenn sich alle Muscheln geöffnet haben, also nach etwa 10 Minuten, wird der Deckel angehoben. Jene Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, werden aussortiert und verworfen. In den Schalenspalt jeder geöffneten wird nun reichlich Gewürzmischung gegeben. Alles wird zusammen weitere 5 Minuten bei starker Hitze gegart.

Passend zu den Teichmuscheln mit Zwiebelcayenne kann Buschbrot zubereitet werden.

Bitte beachten: Viele Muscheln, vor allem die größeren Süßwassermuscheln der Gattung Unio und Anodonta, sind bekanntermaßen in Deutschland und teilweise europaweit ganzjährig geschützt. Da einige Amtsvertreter und Kollegen nicht viel vom eigenverantwortlichen Handeln und ausgeprägten Rechtsverständnis unserer Leser halten, sei hier nochmals der Hinweis, dass in Deutschland selbstverständlich nur Muscheln aus Privatzuchten entnommen werden dürfen und selbstverständlich die lokalen Gesetzgebungen beachtet werde müssen.